BannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Wort

DreiFrauen

Die Bibliothek Dresden-Laubegast in der Österreicher Straße 61 erwartet am 15. März 2023 um 19.00 Uhr Carolin Würfel zu einer Lesung aus ihrem Text "Drei Frauen träumten vom Sozialismus". Das Buch ist im September 2022 im Verlag Hanser Berlin herausgekommen, nähert sich den drei sehr unterschiedlichen Schriftstellerinnen Maxie Wander, Brigitte Reimann und Christa Wolf auf sehr lebendige Weise. Carolin Würfel ist Journalistin und Autorin, geboren in Leipzig. Sie arbeitete bisher beispielsweise für Die Zeit, den Tagesspiegel und das Monopol Magazin. Thematisch wendet sich Carolin Würfel vorrangig dem Schicksal Ostdeutschlands sowie feministischen Belangen zu. Heute lebt sie in Berlin und ist mit einem Galeristen verheiratet. Ihre Veröffentlichungen wurden in der Vergangenheit mitunter nicht unwidersprochen aufgenommen. Der Auftritt im vorstädtischen Laubegast darf so mit Spannung erwartet werden. Anmeldungen sind unter Telefon (0351) 2522273 bei Bibliotheksleiterin Iris Winkler möglich.

Porzellan

Am 22. März 2023 um 15.00 Uhr wird In der Stadtbibliothek Großröhrsdorf  Christine von Brühl zu einer Lesung aus ihrem Buch "Schwäne in Weiß und Gold" erwartet. Stattfinden wird diese Veranstaltung im Technischen Museum der Bandweberei, wie die Bücherei an der Schulstraße 2 zu Hause. Eintrittskarten gibt es ab 20. Februar 2023 unter Telefon (035952) 48641. Im Ticket enthalten sind Kaffee oder Tee, ein Gebäckstück und ein Besuch des Museums sowie der Gemäldeausstellung. Christine von Brühls aktuelle Veröffentlichung (350 Seiten, 24 €) ist bei Aufbau erschienen und liegt mittlerweile in 2. Auflage vor. Die Autorin ist eine Nachfahrin des sächsischen Premierministers Heinrich Graf von Brühl (1700-1763). Im Buch erzählt sie vom Schicksal der adligen Familie und ihrem kostbaren Schwanenporzellan. Das einzigartige Service stammt aus der Manufaktur Meissen, bestand aus etwa 3000 Exponaten und ist heute fast vollständig verloren. Gerettete Teile werden im Dresdner Zwinger dauerhaft öffentlich präsentiert.