BannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Wort

Schawohl

Für den 7. Oktober 2022 ist eine Lesung aus dem historischen Roman "Hans Georg von Carlowitz (1772 - 1840) und die Zeichen der Zeit" vorgesehen. Der Adlige ist als ein Urheber der sächsischen Verfassung in die Geschichte eingegangen und würde 2022 seinen 250. Geburtstag feiern. Sachkundig liest und erzählt Buchautor Bernhard Schawohl (Dresden) von dem humanistischen Helden und seiner Zeit. Das Buch ist frisch im Engelsdorfer Verlag Leipzig erschienen und umfasst 351 Seiten. Die geplante Veranstaltung mit visueller Komponente beginnt 19.00 Uhr. Der Autor Bernhard Schawohl ist 1950 in Leipzig geboren worden und legte über Carlowitz bereits seine Diplomarbeit vor. 1983 bis 1990 war er verantwortlicher Redakteur der Dresdner Hefte, die vom hiesigen Geschichtsverein herausgegeben werden und nunmehr in der 151. Ausgabe vorliegen.

Anweisung

Im Chinesischen Pavillon auf dem Weißen Hirsch, Bautzner Landstraße 17 a, liest Christine von Brühl aus ihrer "Gebrauchsanweisung für Dresden". Die Veranstaltung im schmucken Teehaus beginnt um 18.30 Uhr, am 12. Oktober 2022. Im Band erzählt die Autorin vom Leben in Elbflorenz und Sonnenbädern auf der Brühlschen Terrasse. Sie ist der Frauenkirche auf der Spur, den Alten Meistern und Neustädter Kneipen oder dem einzig wahren Rezept für Stollen. 2005 erstmals im Piper Verlag erschienen, wurde das Buch dank seiner starken Nachfrage über die Jahre wiederholt bearbeitet und hat mittlerweile den Titel eines Longsellers. 2015 erfuhr es eine Runderneuerung mit aktuellerem Cover, verändertem Autorinnenfoto und drei zusätzlichen Kapiteln. Christine von Brühl studierte in Mainz, Wien, Lublin sowie Heidelberg die Fächer Slawistik, Osteuropäische Geschichte und Philosophie. Mit einer Arbeit über die nonverbalen Ausdrucksmittel in Anton Tschechows Bühnenwerk wurde sie 1992 promoviert.